Rauschreduzierung (Teil 2) – Lightroom

Nachdem wir uns im ersten Teil der Rauschreduzierung in Photoshop gewidmet haben, werden wir heute Adobe Lightroom betrachten.

Lightroom RauschreduzierungZu finden ist die Rauschreduzierung bei der Entwicklung unter Details.  Die Einstellungsmöglichkeiten sehen mit Luminanz, Details und Kontrast für Luminanzrauschen  bzw. Farbe und Details für Farbrauschen relativ überschaubar aus, sind allerdings sehr wirksam.

Das Luminanz- oder Helligkeitsrauschen entsteht durch verschieden helle Pixel der gleichen Farbe. Besonders auffällig ist es in einfarbigen Flächen. Am ehesten ist es mit Filmkörnung von Analogfilmen vergleichbar. Folgende Regler bietet Lightroom hier an

  • Mit Luminanz wird die Stärke des Filters eingestellt. Je größer der Wert, desto stärker greift der Filter ein.
  • Details legt fest, welchen Helligkeitsunterschied nebeneinanderliegende Pixel haben müssen, damit der Filter greift.
  • Mit dem Kontrast-Regler kann der Kontrast, der durch starke Filterung verloren geht, wieder verstärkt werden. Dadurch steigt aber auch wieder das Rauschen im Bild. Bei niedrigen Werten wirkt das Bild homogener, es ist aber auch kontrastärmer.

Weitaus auffälliger und störender ist das Chrominanz- bzw. Farbrauschen. Hier entstehen andersfarbige Pixel in einer ansonsten einfarbigen Fläche. Es gibt hier nur zwei Regler:

  • Farbe stellt die Stärke des Filters ein
  • Details regelt den Schwellenwert, ab dem zwischen benachbarten Pixeln das Farbrauschen vermindert wird.

Meist reichen hier relativ niedrige Werte aus, um einen deutlichen Verbesserungseffekt zu erzielen. Für das Beispielfoto kommen folgende Werte zum Einsatz: Farbe: 24, Details: 15.

Im Vergleich zu Photoshop ist das Bild deutlicher weichgezeichnet, es wirkt aber insgesamt ausgeglichener.

Rauschreduzierung LR

Blinde Fotografen

Neulich kam über Twitter ein Video von Tommy Edison (http://blindfilmcritic.com/), in dem er erklärt, wie er Instgram benutzt. Nichts besonderes? Doch, denn Tommy ist von Geburt an blind. Seht selbst:

Seine Bilder könnt ihr auf Instagramm betrachten.

Danke an @kwerfeldein für den Hinweis.

Rauschreduzierung (Teil 1) – Photoshop

 München Bushaltestelle

Originalbild

Originalbild
ISO 800, 1/17s, f2,4

München, ein kalter Novemberabend, bis vor kurzem hat es noch geregnet. Nur mit dem Smartphone ausgerüstet streife ich durch die Straßen des Arabellaparks. Die Voraussetzungen für gute Aufnahmen sehen anders aus, aber man kann ja seine Fotos nicht immer unter perfekten Lichtbedingungen machen.
ISO 800 und 1/17s sprechen für sich: Rauschen und Verwacklungsunschärfen…

 

Was kann hier noch gerettet werden? In diesem und den nächsten Teilen werde ich die Rauschreduzierungen von Adobe Lightroom 4, Adobe Photoshop CS5 und Nik Software DFine 2.0 unter die Lupe nehmen.

Beginnen wir mit Photoshop: Grundsätzlich bietet Photoshop zwei Möglichkeiten für die Rauschreduzierung. Zum einen den Filter „Rauschen entfernen“, der keine Konfigurationsmöglichkeiten bietet und auch nur bei leichtem Rauschen brauchbare Ergebnisse liefert. Für unseren Fall nicht geeignet wird er an dieser Stelle ignoriert.

Rauschen Reduzieren

Der Filter „Rauschen reduzieren“ (unter Filter → Rauschfilter) dagegen bietet einige Einstellungsmöglichkeiten.

  • Stärke regelt den Grad der Rauschreduzierung für alle Farbkanäle gleichzeitig
  • Details erhalten versucht Kanten und feine Details beizubehalten, allerdings wird dann das Rauschen weniger gut entfernt
  • Farbrauschen reduzieren entfernt recht wirksam das Farbrauschen (besonders gut bei größeren Flächen zu sehen)
  • Details scharfzeichen versucht die Weichzeichnung, die beim Entrauschen unweigerlich entsteht, wieder auszugleichen

Mit JPEG-Artefakte entfernen können die JPEG-typischen Muster bekämpft werden, die durch zu starke Kompression entstehen.

Das Ergebnis ist deutlich weichgezeichnet, das Rauschen selbst ist trotz der extremen Einstellungen noch relativ deutlich. Zum Vergleich ein 100% Crop.

Zum Abschluss noch das bearbeitete Bild aus Photoshop.

Rauschreduzierung PS

Im nächsten Artikel werden wir die Rauschreduzierungsfähigkeiten von Lightroom 4 betrachten.

 

Neues Jahr… neues Blog

MohnblütePünktlich zum Jahreswechsel starte ich mal wieder mit einer Homepage. Thematisch wird sich hier alles um Fotografie drehen. Geplant sind Themen von der Fotografie über Bildbearbeitung bis zur Ausgabe der Bilder. Mal abwarten, wie es sich im Laufe der Zeit entwickeln wird.

Ich wünsche allen (zukünftigen) Lesern einen guten Start in ein erfolgreiches und gesundes neues Jahr 2013, allzeit gut Licht und spannende Motive vor der Linse!